klar

Schüler forschen zur NSDAP und ihren Gliederungen in Hannover

Das von der Robert Bosch Stiftung geförderte Projekt möchte Schülerinnen und Schüler an das Thema Nationalsozialismus im regionalen Kontext und an die regionalen historischen Quellen heranführen. Dabei sollen insbesondere auch wissenschaftliche Arbeitsweisen der Geschichtswissenschaft erlernt und angewendet werden.


Das Niedersächsische Landesarchiv unterstützt dieses wichtige Anliegen aktiv unter anderem durch die Bereitstellung einschlägiger Archivbestände. Neben dem umfangreichen Bestand der Entnazifizierungsakten stellt das Gauarchiv der NSDAP Südhannover-Braunschweig bzw. Osthannover, das um weitere einschlägige Unterlagen angereichert wurde, einen reichen Fundus historischer Quellen dar, mit deren Hilfe die Geschichte der NSDAP, ihrer Gliederungen und Akteure untersucht werden kann.


Neben dem Landesarchiv und dem Historischen Seminar der Universität Hannover sind unter anderem auch das Stadtarchiv Hannover und die Gedenkstätte Ahlem an dem Vorhaben beteiligt.


Die Ergebnisse der geschichtswissenschaftlichen Arbeit werden im Rahmen des Projekts aufbereitet und der Öffentlichkeit präsentiert. Das Studium und die Auswertung der Quellen durch die Schülerinnen und Schüler ergänzen Exkursionen zu historischen Stätten des Nationalsozialismus' in Hannover. Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln